Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Kabelendverschluss (klein)

Abkürzung: K.E.V.k.

 

 

Die Kabelendverschlüsse werden zum Abschließen und Verteilen vom niedrigpaarigen feuchtigkeitsempfindlichen Kabel in Anlagen der Landesbefestigungen sowie in allen ähnlichen Fällen verwendet.

 

Der K.E.V.k. besteht aus einem gusseisernen mit wasserdicht abschließbaren Deckel und den Gusseisernen Einführungsstutzen mit Flansch zum Abfangen der Kabelbewehrung. Gehäuse und Stutzen werden durch die Anschlussplatte getrennt. Die seitlich angeschraubten Deckel dienen zum Anschluss weiterer K.E.V. Am oberen Teil des Gehäuses sind Wandverstärkungen zum Anbringen von Rohrstutzen zum Einführen beweglicher Leitungen vorgesehen. Die Rohrstutzen werden mit Schraubkappen wasserdicht abgeschlossen.

An den Kabelendverschluss können bis zu 5 Einführungsstutzen für Außen- und Innenkabel und mehrere Rohrstutzen angebracht werden.

Zu jedem Kabeleinführungsstutzen gehört eine Klemmplatte. Die Rändelklemmplatte gestattet Beschaltung und Anschluss durch nicht oder wenig geschulte Mannschaft.

 

 

 

 

 

 

Den Kabelendverschluss gibt es in 5 verschiedenen Größen

Kabelendverschluss Apparat Größe I