Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Leitungsmarken der Luftwaffe

 

 

Feld- und Feldfernkabel der Luftwaffe wurden je nach Beschaltung am Anfang der Leitung mit farbigen Leitungsmarken gekennzeichnet.

Bei Freileitungen erfolgte die Kennzeichnung an jeden fünften Masten, mit Bindedraht an den Isolatorstützen.

 

Die Fernsprechtrupps waren mit jeweils 20 Marken ausgestattet.

(mit Ausnahme der weißen Marken für Schiedsrichter)

 

Die runden Leitungsmarken haben einen Durchmesser von 40 mm und wurden aus 1 mm starken Eisenblech gefertigt, die viereckigen Marken haben die Maße 40 x 40 mm und sind ebenfalls aus 1 mm starken Eisenblech gefertigt.

Die Fertigung der Leitungsmarken wurde aus Rohstoffmangel im Herbst 1944 eingestellt.

 

Verwendung der Leitungsmarken:

 

Rund:

Rot =                 Leitungen für die Flak

Gelb =                Leitungen für Fliegerverbände

Goldbraun =       Leitungen für die Luftnachrichtentruppe

 

Viereckig:

Rot =                Leitungen für „Regiment Göring“

Weiß =              Leitungen für Schiedsrichter bei Übungen (neutrale Leitungen)

Goldbraun =      Leitungen für den Flugmeldedienst

 

 

Leitungsmarken der Luftwaffe