Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Telegraphenleitungen werden zum größten Teil als Freileitungen gebaut. Als Gestänge dienen Holzstangen mit eisernen Traversen bzw. eisernen Isolatorenstützen.

 

Es wird Bronze- oder Eisendraht verwendet, die Stangen sind 6 m, an Überwegen 8 m hoch. Der Draht wird auf Porzellandoppelglocken befestigt, auch der Bau auf Querträgern ist vorgesehen.

Ausgelegt wird der Draht mit Drahtgabeln, wobei keine Verdrehung oder Schlingen entstehen dürfen.

 

Drahtverbindungen werden gewöhnlich mittels Wickellötstelle hergestellt. Als Wickeldraht für Eisenleitungen dient verzinkter Eisendraht von 1,7 mm Durchmesser.

 

 

Diese Verbindung muss verlötet werden.

 


 

Bronzedrähte werden mittels Kupferröhren verbunden. Die Drahtenden werden in die entsprechend geformte Kupferhülse eingeschoben und unter Verwendung zweier Hebelkluppen miteinander verdreht.

 

 


 

 

Stecken des Drahtes mit Hilfe von Froschklemmen und Flaschenzug

 

Froschklemme


 

hier einige Werkzeuge zum Bau von Telegraphenleitungen:

Steigeisen,Steigergurt, Kupferverbindungshülsen mit Hebelkluppe.