Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Kurbelinduktor

 

 

 

Der Kurbelinduktor ist eine kleine magnetelektrische Maschine, sie wird durch Drehen einer Kurbel betätigt und erzeugt eine Wechselspannung.

Der Kurbelinduktor findet Verwendung im Feldtelefon 33, OB33, OB38, Festungsfernsprecher und zahlreichen anderen Geräten die Strom für Wechselstromwecker oder Anrufzeichen benötigen.

Aufbau des Kurbelinduktors:

Das Magnetsystem besteht aus einem langgezogenen Magnetsystem. Die Stromabnahme geschieht über 2 Schleifringe mittels Kohlbürsten. Die vom Kurbelinduktor erzeugte Spannung beträgt bei normaler Drehung etwa 75 Volt. Der Ankerwiederstand beträgt 400 Ohm. Das Übersetzungsverhältnis der Zahnräder beim Kurbelinduktor beträgt 1:6

Wirkungsweise:

Betätigen der Kurbel schiebt sich zunächst die Achse nach rechts. Hierdurch wird der Wechselkontakt betätigt. Dieser hatte in Ruhestellung die Ankerwicklung Kurzgeschlossen und legt diese nun in Arbeitsstellung an die a- und b- Leitung. Das große Zahnrad dreht nun das kleine Zahnrad, welches auf der Ankerachse sitzt. Die sich drehende Spule schneidet das Kraftlinienfeld des Dauermagneten. Dadurch entsteht in der Spule eine wechselnde Induktorspannung und es fließt ein Induktorstrom wenn die Spule über einen Verbraucher  ( Wechselstromwecker usw. ) geschlossen ist.