Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

SB - Zusatz zum Feldfernsprecher 33

Hersteller: G&G 1943, Groos & Graf, Berlin - Hohenschönhausen Degnerstr. 32 - 38

 

 Aufbau:

Der SB-Zusatz wird für den Anschluss des Feldfernsprecher 33 an OB-Fernsprechleitungen mit selbsttätigem Schlusszeichenbatteriebetrieb ( OB/SB Betrieb ) benötigt.

Das aus Isolierpressstoff hergestellte Gehäuse hat eine Grundplatte aus Blech, die so geformt ist das der SB-Zusatz auf dem Feldfernsprecher 33 aufgeklemmt werden kann. Im oberen Teil des Gehäuses ist der bewegliche Gabelträger eingelassen. Er trägt im Ruhezustand den Handapparat des Feldfernsprechers 33und betätigt gleichzeitig einen im Inneren des Gehäuses eingebauten Federsatz zur Steuerung des Schlusszeichenstromes. Auf der vorderen Seite befindet sich die Klemmen La und Lb, die sind für den Anschluss an der OB/SB-Leitung bestimmt. Die Verbindung des SB-Zusatzes mit dem Feldfernsprecher 33 erfolgt über die zweiadrige Anschlussschnur, deren beide Steckerstifte unter die Klemmen des Feldfernsprechers zu klemmen sind. Dabei ist zu darauf zu achten, dass die weiße Ader der Anschlussschnur an Klemme La, die braune Ader an Klemme Lb/E des Feldfernsprechers 33 gelegt wird.

Handhabung:

Zum Rufen der OB/SB-Vermittlung wird die Induktorkurbel gedreht. Hierzu wird der Handapparat vom Gabelträger der SB-Zusatzes abgenommen, die Sprechtaste gedrückt und, sobald sich die OB/SB-Vermittlung gemeldet und die Verbindung mit dem gewünschten Teilnehmer hergestellt hat, das Ferngespräch geführt. Nach Beendigung des Gespräches wird der Handapparat wieder auf den Gabelträger aufgelegt. Dabei schließt sich der Kontakt im SB-Zusatz und das Schlusszeichen auf der OB/SB-Vermittlung erscheint selbstständig. Es darf bei OB/SB-Betrieb die Induktorkurbel nur beim Anruf, nicht aber zum Geben eines Schlusszeichens gedreht werden.

 

siehe hierzu auch: Schlusszeichenbetrieb

SB-Zusatz 33