Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Kopffernsprechgarnitur 

 

(11 Fg abfg 6e - Stahlkopfbügel) bzw. (11 Fg abfg 28b - Kopfgurtband)

 

zum Anschluss u. A. an den Feldfernsprecher 33 der Marine und dem Festungsfernsprecher C / 34 (S.wast. 18a²)

 

 

 

Das tragbare Kopffernsprechgerät besteht aus einem doppelten Kopfhörer und einem mit ihm durch zwei bewegliche Leitungen verbundenen, auf der Brust zu tragenden Kästchen, an welches eine 6m lange bewegliche Anschlussleitung mit Kabelschnur angeschlossen ist. 

Der Kopfhörer besteht aus zwei wasserdichten gekapselten Hörmuscheln, die leicht verstellbar an den Enden eines federnden und mit Leder bezogenen Stahlbügels befestigt sind. Zum Tragen unter dem Stahlhelm wird die Garnitur 11 Fg abfg 28b mit Kopfgurtmontage verwendet. 

An der linken Hörmuschel ist ein Mikrofonhalter mit einem Kugelgelenk angeordnet, dessen vorderes Stück aus Weichgummi besteht, in welchem die Mikrofonkapsel untergebracht ist. 

Das Brustkästchen ist wasserdicht ausgeführt. Es besteht aus einem flachen Gehäuse aus Leichtmetall, das mittels eines verstellbaren, mit Karabinerhaken versehenen Riemens an den Hals gehängt wird. In ihm ist ein Schalthebel zur Einschaltung des Mikrofonstromes eingebaut. Dieser Hebel besitzt drei Stellungen, und zwar „Langsprechen“, „Aus“ und „Kurzsprechen“. Wird der Schalthebel in die Stellung „Langsprechen“ gelegt, so bleibt er in dieser Stellung, bis er von Hand wieder auf „Aus“ zurückgestellt wird. Aus der Stellung „Kurzsprechen“ federt er dagegen von selbst in die „Aus“- Stellung zurück.  

Ferner enthält das Brustkästchen (Ausführung C37 und C39) zwei Klinken, die durch je einen Stöpsel wasserdicht verschlossen werden können. Sie gestatten die zusätzliche Anschaltung eines Gasmaskenmikrofons und eines Mithörertelefons. Die Ausführung C40a und C42a sind für eine Anschaltung des Gasmaskenmikrofons nicht vorgesehen. 

Die 6 m lange Anschlussleitung (Gummischlauchleitung) ist am freien Ende mit einem 4-poligen wasserdichten Kabelstecker versehen.

 

Der Unterschied zwischen dem Festungsfernsprecher 38 und dem Festungsfernsprecher C / 34 ist der Anschluss von Sprechgarnitur und Fernhörer, beides wird mit dem schraubbaren Kabelstecker am C / 34 angeschlossen.

 

Kopffernsprechgarnitur C 40a (11 Fg abfg 6e)

Kopffernsprechgarnitur C 42a (11 Fg abfg 28b)

 


 

Angeschlossen wird die Kopffernsprechgarnitur u. a. am Feldfernsprecher 33 der Kriegsmarine (11Fg. tragb. 1b)

 

Der Feldfernsprecher besteht aus einem Gehäuse, dem Apparateeinsatz und dem Handapparat.

Das Material des Gehäuses ist aus Isolierpressstoff (Bakelit).

Es besitzt eine große Widerstandsfähigkeit gegen raue Behandlung und Witterungseinflüsse. Alle Metallbeschläge sind Vernickelt (Spätere wurden nur noch schwarz lackiert). An den Schmalseiten des Gehäuses befinden sich Ösen zum Einhängen des verstellbaren Tragegurts. Auf der linken Schmalseite ist eine Vorrichtung zur Befestigung des Steckeradapters für die Kopffernsprechgarnitur angebracht. An der rechten Schmalseite befinden sich die verschließbare Einstecköffnung für die Kurbel des Induktors und an der Vorderseite zwei verschließbare Klinken zum Anschluss von Verbindungsleitungen zu parallel geschalteten Feldfernsprechern. Der Deckel ist mittels eines durchgehenden Scharniers mit der Rückwand des Gehäuses verbunden. An der Vorderseite des Gehäuses befindet sich ein durch Fingerdruck leicht zu öffnendes Fahnenschloss, in welches der Deckel beim Zuschlagen einschnappt.

Unter dem Apparateeinsatz versteht man einen Metallrahmen, in welchem folgende Teile angeordnet sind:

ein Kurbelinduktor, ein Wechselstromwecker, eine Sprechspule, ein Kondensator, ein Elementbecher aus Pressmaterial, Anschlussklemmen, Steckerbuchsen zum Einstecken des Handapparates, des Kopfhörers sowie einer Prüftaste. Der Einsatz ist mit zwei Schrauben im Gehäuse herausnehmbar befestigt.

 

Eine mitgelieferte Ledertasche (gleiche Ausführung wie für den Ringübertrager) dient beim Feldfernsprecher 33 der Marine zur Aufbewahrung der Verbindungsschnur, eines Kopfhörers mit Kopfbügel und zweipoligem Stecker, sowie eines Kupplungskabels mit vierpoligem Stecker zum Anschluss der Kopffernsprechgarnitur, dieses wird an der linken Schmalseite des Gehäuses befestigt.