Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Die Leitungsarten

 

Die Feldkabelleitungen werden mit leichtem oder schwerem Feldkabel gebaut, hierbei werden die Kabel entweder als Einfach oder als Doppelleitungen verlegt.

 

 

Die Einfachleitung

 

Die im Felddienst häufigste Verlegungsart ist die Einfachleitung, zur Rückleitung des Stromes (Lb/E) mit Erdstecker wird hier die Erde genutzt, da

  1. auf ihr schon eine gute Sprachverständigung zu erzielen ist
  2. der geringste Verbrauch von Kabel und Baugerät
  3. man mit einer geringeren Zahl von Arbeitskräften auskommt und
  4. der Bau schneller durchzuführen ist.

Diesen Vorteilen stehen allerdings auch Nachteile gegenüber, denn die Güte der Sprachverständigung ist abhängig

  1. von dem Zustand der Erde
  2. von der Ableitungssicherheit des verlegten Kabels und
  3. von der Induktionsfreiheit der Leitung.

 

 



 

Die Doppelleitung

 

Für Doppelleitungen wird vorwiegend schweres nur in seltensten Fällen leichtes Feldkabel verwendet, hier wird auch zur Rückleitung ein Kabel d. h. ein von der Erde isolierter Leiter verwendet.

Der Bau solcher Leitungen wird nötig

  1. um Induktionsstörungen zu vermeiden
  2. wenn sehr schlechte Erdverhältnisse vorliegen
  3. zur Verminderung der Abhörgefahr
  4. zum Anschluss an Fernsprecheinrichtungen der Reichspost