Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
FF33 Endkampf in Einheitsfarbe
 

Feldfernsprecher „Endkampf“

Anfang der 40er Jahre wurde wegen Materialknappheit die Fertigung der Industrie umgestellt. Bestes Beispiel ist das damals revolutionäre Blechprägeverfahren beim MG42.

Man sieht dies an folgenden Änderungen/Sparmaßnahmen bei vielen FF33 ab 1943, ganz besonders jedoch an diesem späten Apparat:

Das Gehäuse ist jetzt ausnahmslos nur noch aus Eisenblech „E“

 

 



 

die Klemmen sind aus Preßstoff statt Messing

 

 

 


 

statt des Winkels zum fixieren der Kurbel wird durch Blechprägetechnik Material gespart.

 


auch am Gehäuse oder dem Batteriefach-Deckel



auch der Steg der Kurbel ist nur noch dünnes Blech




 

Bei den Steckerbuchsen wurden die Kontaktfedern geändert







 

das Halteblech im Gehäusedeckel wurde geändert





 

die Induktoren haben keine Messingteile mehr und sind grau gespritzt, die Zahnräder wurden schmäler und aus Eisen gefertigt

 




 

Für die Geheimhaltung wurden auch Herstellercodes eingeführt in Kleinbuchstaben bis zu 3 Stellen.

Dieser sehr seltene und unbekannte Stempel lässt auf eine sehr späte Fertigung deuten:

Abnahme-/Herstellerstempel „B.A.H. 10/VIII“

Es könnte ein Betriebsabnahmestempel sein. Ab 1944 wurden teilweise Mitarbeiter in den Herstellerfirmen verpflichtet um den Mangel an Heereswaffenamt-Personal auszugleichen. Vermutlich Betriebs.Abnahme.Heer und Nr. einer Betriebsabnahmestelle od. zuständigen Rüstungsinspektion. –Danke an Werner Thote!

 




 

Genauso wie das Datum der Kondensatoren 8.44 (was jedoch in vielen Fällen nichts heißen mag, denn die Zubehörteile können auch für Monate/Jahre auf Lager gelegen haben)





 

Noch eine Besonderheit, die auf eine sehr späte Fertigung schliessen lässt, sind die verschiedenen Farbtöne (Grau und Gelb) der Eisenteile am Gerät und Gehäuse-Beschlägen. Es wurde scheinbar alles verbaut, was verfügbar war –gerade zum Kriegsende hin.

 

Die 3 verschiedenen Gelbtöne an diesem FF33 unterstreichen eindrucksvoll dass die damalige  Einheitsfarbe-Dunkelgelb wie an vielen Fahrzeugen und Geräten auch zu sehen ist, nach Einsatzzeitraum völlig unterschiedlich ausgefallen ist. Zudem gab es Herstellerbedingt sicher Toleranzen und auch mehrere Änderungen nach Heeresmitteilung.

 

 

 

                                 RAL 7028 Dunkelgelb

 

 

 

Sammlung: Stefan Kroner / Trostberg